Pentagonchef spricht von «tragischem Vorfall» in Kundus

US-Verteidigungsminister Ashton Carter hat nach dem Bombenangriff auf ein Krankenhaus in der afghanischen Stadt Kundus von einem «tragischen Vorfall» gesprochen. Dieser werde jetzt untersucht, hieß es in einer Mitteilung. US-Militärflugzeuge hatten das Krankenhaus der Organisation Ärzte ohne Grenzen offensichtlich versehentlich getroffen. Dabei kamen mindestens 19 Menschen ums Leben. Carter zufolge wurde in dem Gebiet in den vergangenen Tagen heftig gekämpft. Zum Zeitpunkt des Beschusses hätten US-Kräfte und Taliban-Kämpfer in der Nähe operiert.