Pforzheim bietet kostenfreies Surfen im Stadtgebiet

In Pforzheim können Touristen und Stadtbummler seit Mittwoch kostenlos im Internet surfen. Die Stadt ist nach eigenen Angaben die erste deutsche Kommune mit mehr als 100 000 Einwohnern, die im gesamten Innenstadtgebiet kostenfreies WLAN anbietet.

Pforzheim bietet kostenfreies Surfen im Stadtgebiet
Uli Deck Pforzheim bietet kostenfreies Surfen im Stadtgebiet

Andere Städte, etwa Hamburg, Berlin, Düsseldorf und München, haben nur auf einigen Plätzen freien Internet-Zugang eingerichtet.

Getragen wird das Pforzheimer Projekt von neun Firmen. Sie haben rund eine Viertelmillion Euro investiert. Der Empfang ist bislang nur unter freiem Himmel möglich und kein Ersatz für private oder gewerblich genutzte Internetanschlüsse. Von dem Angebot sollen vor allem ausländische Touristen profitieren, die keinen deutschen Mobilfunkvertrag haben. Aber auch Studenten können auf dem Campus oder im Stadtpark auf Online-Lehrmaterial zurückgreifen.

Bislang reicht die Kapazität der Sender für 1500 Zugriffe zur selben Zeit. «Bei den anstehenden Stadtfesten werden wir sehen, ob das ausreicht», sagte Erwin Geisler, Geschäftsführer des zuständigen Vereins Medien-/IT-Initiative Pforzheim.

Die Kosten für einen Sender liegen den Angaben zufolge zwischen 100 und 1000 Euro. Geplant sei auch, Sendegeräte in Bussen zu installieren. Für das Einwählen muss sich jeder Nutzer kurz mit seinem Namen und seiner Handynummer registrieren. Dann erhält er ein Passwort per Kurzmitteilung, das ein Jahr lang gilt. Die Sicherheit sei genauso hoch wie am heimischen Computer, sagte Geisler. «Jeder muss allerdings mit seinem Passwort verantwortungsvoll umgehen und im Zweifel über einen sogenannten Tunnel eine sichere Verbindung aufbauen.» Die Haftung liege beim Verein.