Pharmageschäft sorgt bei Bayer für Schwung

Gut laufende Geschäfte besonders mit neueren Medikamenten haben dem Pharma- und Pflanzenschutzkonzern Bayer einen soliden Jahresstart beschert. Der Umsatz legte in den ersten drei Monaten des Jahres um 0,5 Prozent auf 11,94 Milliarden Euro zu, wie das Dax-Schwergewicht mitteilte.

Pharmageschäft sorgt bei Bayer für Schwung
Ina Fassbender Pharmageschäft sorgt bei Bayer für Schwung

Bereinigt um Zu- und Verkäufe sowie um Wechselkursschwankungen hätte das Plus 3,2 Prozent betragen.

Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) sowie vor Sondereffekten schnellte um 15,7 Prozent auf 3,4 Milliarden Euro in die Höhe. Unter dem Strich blieb ein Gewinn von 1,51 Milliarden Euro - 13,3 Prozent mehr als ein Jahr zuvor.

Besonders stark waren die Umsatzzuwächse im Pharmageschäft mit neueren Mitteln. Beim Geschäft rund um rezeptfreie Mittel bremste Russland. Im Agrarchemiegeschäft blieb das Umfeld angesichts der Wirtschaftskrise in Brasilien und des Preisdrucks wichtiger Agrargütern schwach.