Pharmakonzern will Mäuse-Tests für Anti-Falten-Mittel abschaffen

In Deutschland sollen künftig deutlich weniger Mäuse bei Tests mit dem Nervengift Botulinumtoxin sterben. Das Zulassungsverfahren für eine alternative Methode sei voraussichtlich Ende des Jahres abgeschlossen, teilte das Frankfurter Pharmaunternehmen Merz mit. Botulinumtoxin, bekannter unter dem Handelsnamen Botox, wird unter anderem zur Glättung von Gesichtsfalten eingesetzt. Es ist falsch dosiert hochgiftig und muss vor der Verwendung am Menschen getestet werden. Die neue Methode kommt mit Zellen statt mit lebenden Tieren aus.