Phil Everly von den Everly Brothers ist tot

«Bye Bye Love»: Phil Everly vom amerikanischen Gesangsduo Everly Brothers ist tot. Der Musiker starb am Freitag im Alter von 74 Jahren im kalifornischen Burbank an den Folgen einer chronischen Lungenerkrankung, wie seine Frau Patti der «Los Angeles Times» sagte.

Phil Everly von den Everly Brothers ist tot
Las Vegas News Bureau Phil Everly von den Everly Brothers ist tot

Mit seinem älteren Bruder Don (76) feierte Phil Ende der Fünfziger und Anfang der Sechziger Jahre zahlreiche Erfolge.

Die Everly Brothers beeinflussten Gruppen wie die Beatles, die Hollies, die Beach Boys und The Mamas & The Papas. Simon and Garfunkel übernahmen den Everly-Hit «By Bye Love» in ihrem Album «Bridge Over Troubled Water». Linda Ronstadt kam laut «New York Times» 1975 mit dem Song «When Will I Be Loved» der Everlys in die Top Ten. Norah Jones und Billie Joe Armstrong von Green Day brachten «Foreverly» heraus, ein Remake des Everly-Albums «Songs Our Daddy Taught Us».

Das «Rolling Stone Magazine» nannte Don und Phil Everly «das wichtigste Gesangsduo des Rock». Die Ruhmeshalle (Hall of Fame) des Rock nahm das Bruderpaar 1986 auf. Zu den Hits der Everlys gehören neben «Bye Bye Love» unter anderem «Wake Up Little Susie», «When Will I Be Loved», «All I Have to Do Is Dream», «Crying in the rain» oder «Love hurts».

Queen-Gitarrist Brian May erklärte, er habe «ein riesiges Stück» seiner Jugend verloren und beschrieb die Everly Brothers als seine «Helden». «Man kann das Echo ihres Einflusses in vielen Queen-Songs hören, und das ist vielleicht die passendste Anerkennung», schrieb May auf seiner Internetseite. «Ich habe Tränen in den Augen.»

Paul Simon schrieb laut «New York Times» in einer E-Mail: «Phil und Don waren das wunderbarste Duo, das ich je gehört habe. Ihre Stimmen so makellos und voller Gefühl.» Die Brüder landeten laut «Rolling Stone Magazine» 15 Top-Ten-Hits zwischen 1957 und 1962. Nach einem Streit auf offener Bühne trennten sie sich, hatten einzeln aber wenig Erfolg und kamen später wieder zusammen. Ihre letzte große Tour führte sie 2005 durch Großbritannien.

Als Söhne eines musikliebenden Bergarbeiters in Kentucky übten Don und Phil Everly ihre Stimmen schon als kleine Jungs. Die Familie zog in den US-Staat Iowa, um dort eine eigene Radioshow zu gestalten. Laut «Rolling Stone» standen die Brüder während der Schulzeit früh morgens am Mikrofon, bevor sie zum Unterricht gingen.