Philippinischer Bürgermeister und drei Angehörige ermordet

Bei einem Anschlag am Flughafen der philippinischen Hauptstadt Manila sind ein Bürgermeister aus der Provinz, seine Frau, sein eineinhalbjähriger Enkel und sein Neffe getötet worden. Fünf weitere Verwandte wurden zudem verletzt, wie ein Flughafensprecher mitteilte.

Zwei unbekannte Täter hätten von einem Motorrad aus auf die Familie gefeuert, als diese nach der Ankunft am Terminal darauf wartete, abgeholt zu werden. Die Schützen sollen Polizeiuniformen getragen haben. Der Hintergrund ist noch unklar. Politisch motivierte Gewalt ist auf den Philippinen keine Seltenheit.

Bei dem ermordeten Politiker handelt es sich um den Bürgermeister der Stadt Labangan, Ukol Talumpa. Er war bereits 2010 bei einem ähnlichen Angriff in Manila angeschossen worden. 2012 entkam er einem Granatenanschlag. Talumpa war im Mai in einer hartumkämpften Abstimmung zum Bürgermeister von Labangan gewählt worden. Die rund 40 000 Einwohner zählende Stadt befindet sich in der Provinz Zamboanga del Sur.