Piloten und Lufthansa reden im Tarifkonflikt

Die Lufthansa und die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) haben ihre Gespräche über einen neuen Anlauf für Tarifverhandlungen fortgesetzt. Das Treffen laufe weiter in einer konstruktiven Atmosphäre, sagte ein Sprecher der Airline am Vormittag.

Piloten und Lufthansa reden im Tarifkonflikt
Frank Rumpenhorst Piloten und Lufthansa reden im Tarifkonflikt

Ursprünglich hatten sich beiden Seite eine Frist bis einschließlich Freitag gesetzt, um die Bedingungen für die Wiederaufnahme von Tarifverhandlungen festzulegen. Zu Inhalten wollten weder die Fluggesellschaft noch die Gewerkschaft Stellung nehmen. Im günstigsten Fall verständigen sich beide Seiten auf Eckpunkte für anschließende Tarifverhandlungen.

Der Tarifstreit zwischen Lufthansa und der VC war Ende 2013 eskaliert, als die Lufthansa die Regelung zur Übergangsversorgung für die Piloten kündigte. Die Piloten hatten bis zum Spätsommer vergangenen Jahres 13 Mal zeitweise die Arbeit niedergelegt. Der vorerst letzte Pilotenstreik bei der Lufthansa war nach einem Urteil des Landesarbeitsgerichts Hessen am 9. September abgebrochen worden.

Das Gericht urteilte damals, die Gewerkschaft habe mit ihrem Streik auch Ziele verfolgt, die bei Verhandlungen über Tarifverträge gar nicht erreicht werden könnten. Dabei ging es um Kritik am Billigkonzept bei der Lufthansa-Tochter Eurowings.