Pink Floyd erobern Spitze der Album-Charts

Baden (dpa) - «The Endless River», das neue Album der britischen Band Pink Floyd, hat sich an die Spitze der deutschen Album-Charts gesetzt.

Pink Floyd erobern Spitze der Album-Charts
Warner Music Pink Floyd erobern Spitze der Album-Charts

David Gilmour und Nick Mason, die beiden verbliebenen Bandmitglieder, ehren damit den 2008 gestorbenen Keyboarder Rick Wright. Sie hörten sich durch 20 Stunden Material aus den 90er Jahren und fügten neue Parts hinzu.

Auf Platz zwei katapultierten sich die Foo Fighters mit «Sonic Highways», wie GfK Entertainment weiter mitteilte. Dritte ist Andrea Berg mit «Atlantis - Live 2014» vor Silbermond mit «Alles auf Anfang - 2014-2004». Platz fünf nimmt die französische Chansonsängerin Zaz mit ihrem Album «Paris» ein, einer Huldigung an die französische Hauptstadt.

Bei den Single-Charts ist «Dangerous» von David Guetta Feat. Sam Martin die Nummer eins. Auf den weiteren Plätzen folgen Meghan Trainor («All About That Bass»), Robin Schulz Feat. Jasmine Thompson («Sun Goes Down») und der britische Soulsänger Kwabs («Walk»). Herbert Grönemeyer belegt mit der Single-Auskopplung »Morgen» aus seinem neuen Album «Dauernd jetzt» den fünften Platz.

Die kompletten Charts werden offiziell am Freitag veröffentlicht.