Plagiatsjäger beanstanden von der Leyens Doktorarbeit

Karl-Theodor zu Guttenberg und Annette Schavan kosteten unsaubere Doktorarbeiten die Ministerämter. Nun steht auch das Werk von Ursula von der Leyen in der Kritik.

Plagiatsjäger beanstanden von der Leyens Doktorarbeit
Kay Nietfeld Plagiatsjäger beanstanden von der Leyens Doktorarbeit

Plagiatsjäger werfen Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) Regelverstöße in deren medizinischer Doktorarbeit vor. Die 1990 erschienene Arbeit enthalte "zahlreiche wörtliche und sinngemäße Textübernahmen, die nicht als solche kenntlich gemacht sind", heißt es auf der Internetplattform "VroniPlag Wiki", wo Nutzer ihre Erkenntnisse zusammentragen. Bisher seien auf 27 der insgesamt 62 Textseiten Plagiatsfundstellen dokumentiert.

Ein Ministeriumssprecher teilte mit, von der Leyen wisse seit August davon. "Die Ministerin weist den Vorwurf nicht nur zurück - sie hat noch am selben Tag die Medizinische Hochschule Hannover gebeten, ihre Dissertation durch eine fachkundige und neutrale Ombudsstelle der Einrichtung überprüfen zu lassen", hieß es. Diese unabhängige Überprüfung sei ihr auch zugesagt worden. Die Hochschule war zunächst nicht für eine Stellungnahme zu erreichen.