Platini: 1,8-Millionen-Zahlung war Sache von Mann zu Mann

Der suspendierte UEFA-Präsident Michel Platini hat indirekt eingeräumt, dass es für die 1,8-Millionen-Euro-Zahlung an ihn von FIFA-Präsident Joseph Blatter keinen schriftlichen Vertrag gab.

Platini: 1,8-Millionen-Zahlung war Sache von Mann zu Mann
Georg Hochmuth Platini: 1,8-Millionen-Zahlung war Sache von Mann zu Mann

Es sei eine Sache von Mann zu Mann gewesen, sagte der Franzose in einem Interview der Zeitung «Le Monde». Er habe auch gelernt, dass laut Schweizer Recht ein mündlicher wie ein schriftlicher Vertrag sei. Blatter, der von der FIFA-Ethikkommission ebenfalls für 90 Tage gesperrt wurde, hatte Platini 2011 zwei Millionen Schweizer Franken gezahlt. Er hatte gesagt, die Zahlung gehe auf ein «Gentlemen's Agreement» zurück.