Platini verweigert erneute Aussage vor FIFA-Ethikhütern

Der gesperrte UEFA-Präsident Michel Platini will am Freitag nicht zur entscheidenden Anhörung vor der rechtsprechenden Kammer der FIFA-Ethikkomission erscheinen.

Der Chef der Europäischen Fußball-Union begründete seinen Verzicht auf eine erneute Aussage mit einer angeblichen «Missachtung der Unschuldsvermutung» durch die Ethikhüter des Weltverbands, wie Platinis Anwälte am Mittwoch mitteilten. Platini ist wegen einer dubiosen Millionenzahlung für 90 Tage suspendiert. Er bezieht sich mit seinem Vorwurf auf angebliche Aussagen eines Sprechers der FIFA-Ermittler, die eine lange Sperre für den Franzosen gefordert hatten.