Plädoyers im «Costa Concordia»-Prozess werden fortgesetzt

Im Prozess gegen den Kapitän der «Costa Concordia» setzen dessen Anwälte heute ihre Schlussplädoyers fort. Die Verteidiger hatten ihre Plädoyers am Freitag unterbrochen, da Francesco Schettino das Gericht im toskanischen Grosseto mit Fieber verlassen hatte. Nach der Verteidigung hat wieder die Staatsanwaltschaft das Wort. Sie hat bereits mehr als 26 Jahre Haft für Schettino gefordert. Mehrere Nebenkläger wollten sich ebenfalls noch äußern. Ein Urteil ist deshalb heute unwahrscheinlich.