Podolski freut sich auf Inter-Neuzugang Shaqiri

Der deutsche Fußball-Nationalspieler Lukas Podolski erhofft sich bei seinem neuen Club Inter Mailand eine weitere Leistungssteigerung durch Neuzugang Xherdan Shaqiri.

Podolski freut sich auf Inter-Neuzugang Shaqiri
Peter Klaunzer Podolski freut sich auf Inter-Neuzugang Shaqiri

«Er ist ein guter Spieler, gar keine Frage und ich denke, er wird der Offensive gut tun», sagte der 29-Jährige über den Angreifer vom FC Bayern München. Shaqiris Wechsel in die Serie A könnte in den nächsten Tagen offiziell werden. Am Freitag sollte der Schweizer Nationalspieler den Medizincheck in der norditalienischen Metropole absolvieren.

«Wenn er kommen sollte, ist er eine gute Verstärkung», urteilte Podolski über Shaqiri, der am Donnerstagabend in Mailand landete und von zahlreichen Fans am Flughafen empfangen wurde. «Ich freue mich, hier zu sein. Diese Fans sind wundervoll», sagte Shaqiri nach seiner Ankunft. Ob der 23-Jährige schon am Sonntag im Heimspiel gegen CFC Genua zum Einsatz kommen kann, war zunächst noch nicht klar.

Inter-Präsident Erick Thohir begrüßte am Abend sowohl Podolski als auch Shaqiri offiziell über Twitter. «Ich freue mich sehr über die Begeisterung der Fans für Podolski und Shaqiri. Ich bin überzeugt, dass beide gute Leistungen bei uns zeigen werden», erklärte der Indonesier, der den Club vor gut einem Jahr übernommen hatte.

«Wenn alle fit sind, haben wir eine gute Offensive und er wird dem Verein, mir und jedem einzelnen Spieler gut tun», sagte Podolski über seinen neuen Teamkameraden. «Ich glaube, das hat er in Bayern gezeigt, in den Spielen in denen er gespielt hat, und bei der WM.»

Der frühere Bundesliga-Profi Podolski, der am vergangenen Dienstag beim 1:1 gegen Juventus Turin sein Debüt gefeiert hatte, will mit Inter trotz acht Punkten Rückstands Rang drei erreichen. «Da wollen wir hin, der Trainer, das Team. Ich werde alles dafür tun, es sind nur ein paar Punkte. Wir können es schaffen», sagte der 121-malige Nationalspieler bei seiner offiziellen Vorstellung am Donnerstag.

Podolski, der zunächst bis zum Saisonende vom FC Arsenal ausgeliehen ist, will mit mehr Einsatzzeiten in Italien auch seine Position in der Nationalelf festigen. «Ich fühle mich in der Nationalmannschaft immer noch wohl und denke, ich habe noch immer eine gute Position da und kann der Mannschaft auch weiterhelfen», sagte er.