Polen lehnt Einreise der russischen «Nachtwölfe» ab

Die «Nachtwölfe» müssen draussen bleiben: Polen hat die Einreise des russischen Motorradklubs mit guten Beziehungen zum russischen Präsidenten Wladimir Putin abgelehnt. Die russische Botschaft sei in einer diplomatischen Note darüber informiert worden, dass die Mitglieder des Clubs nicht nach Polen einreisen dürften, teilte das Ministerium mit. Die «Siegesfahrt» von Moskau nach Berlin zur Erinnerung an den Sieg der Roten Armee über das nationalsozialistische Deutschland ist umstritten. Polens Regierungschefin Ewa Kopacz nannten die Fahrt eine Provokation.