Polen: Neue Regierungschefin Szydlo vereidigt

Der polnische Präsident Andrzej Duda hat Beata Szydlo von den Nationalkonservativen als neue Regierungschefin vereidigt.

Eine stabile Regierung sei angesichts der tragischen Ereignisse in Paris für Polen wichtig, sagte er nach der Vereidigung im Warschauer Präsidentenpalast. Die Zeremonie begann mit einer Schweigeminute für die Opfer der Terroranschläge.

Nach dem klaren Sieg der Konservativen bei der Parlamentswahl am 25. Oktober war Szydlo vergangenen Freitag offiziell mit der Regierungsbildung beauftragt worden. Duda lobte die schnelle Zusammenstellung des Kabinetts. Bei ihrer Amtseinführung versprach Szydlo, die neue Regierung werde sich den Anliegen eines jeden Bürgers widmen und jede Angelegenheit werde für sie wichtig sein.

Mit Szydlo legten auch die Minister den Amtseid ab. Sie kann mit ihrer nationalkonservativen Partei Recht und Gerechtigkeit (PiS) erstmals seit dem Ende des Kommunismus ohne Koalitionspartner regieren. Szydlo wird polnischen Medienberichten zufolge noch in dieser Woche ihr Regierungsprogramm vorstellen und sich einer Vertrauensabstimmung im Parlament stellen.