Politiker schockiert über Anschlag auf Kölner OB-Kandidatin

Politiker im ganzen Land haben bestürzt auf den Anschlag auf die Kölner Oberbürgermeisterkandidatin Henriette Reker am Samstagmorgen reagiert.

- NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD): «Diese feige und verabscheuungswürdige Tat ist auch ein Anschlag auf die Demokratie in unserem Land und damit auf uns alle.»

- NRW-Innenminister Ralf Jäger: «Ein verabscheuungswürdiges Attentat. Die Ermittlungen der Kölner Polizei und des LKA lauf auf Hochdruck. Die ersten Anzeichen sprechen für eine politisch motivierte Tat.»

- Bundesinnenminister Heiko Maas (SPD): «Das ist ein Angriff auf alle Demokraten. Die Tat muss uns Ansporn sein, gemeinsam weiter für unsere offene und tolerante Gesellschaft einzutreten. Gewalt und Hass dürfen keinen Platz in der politischen Auseinandersetzung haben und werden mit der ganzen Härte des Rechts verfolgt.»

- Der stellvertretende CDU-Bundesvorsitzende Armin Laschet: «Dieser Angriff auf eine so engagierte Kommunalpolitikerin schlägt in der Mitte unserer Gesellschaft ein. Heute Nachmittag hätte ich mit Frau Reker in Köln Wahlkampf gemacht. Dort kommen wir nun in überparteilicher Solidarität zusammen.»

- Kölns amtierender Oberbürgermeister Jürgen Roters (SPD) im Nachrichtensender n-tv: «Wir hoffen, dass die Operation gut verläuft und es ihr möglichst bald wieder gut geht.»

- Der Kölner Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki: «Es ist erschütternd, dass eine solch sinnlose Gewalttat den Wahlkampf überschattet.»

- Der FDP-Bundesvorsitzende Christian Lindner: «Eine feige und irrsinnige Tat, die letztlich allen gilt, die sich für die Demokratie engagieren.»