Polizei ermittelt gegen Berliner nach falschem Ebola-Alarm

Nach einem falschen Ebola-Alarm in einer Berliner Gaststätte ermittelt die Polizei gegen einen mutmaßlichen Betrüger. Es bestehe der Verdacht des Missbrauchs von Notrufen, sagte ein Polizeisprecher. Der Mann soll gestern in der Gaststätte den Notruf gewählt und über Krankheitssymptome geklagt haben, die auf Ebola hindeuten. Zudem habe er von einer Auslandsreise berichtet. Daraufhin hatte die Feuerwehr die Kneipe abgesperrt und Experten in Schutzanzügen herbeigerufen. Der Anrufer war da bereits verschwunden. Wenig später wurde der Mann laut Polizei gesund zuhause angetroffen.