Polizei: Feuer in geplantem Flüchtlingsheim vorsätzlich gelegt

Das Feuer in dem geplanten Tröglitzer Flüchtlingsheim ist nach Erkenntnissen der Ermittler vorsätzlich gelegt worden. Das schrieb die Polizei Sachsen-Anhalt Süd in einer Mitteilung, die vor Beginn einer Pressekonferenz in Halle auslag. Ein Motiv wurde nicht genannt. Zu dem Brand in der Nacht wollten sich Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff, Innenminister Holger Stahlknecht und die Staatsanwaltschaft äußern. Rechtsextreme protestieren in Tröglitz seit Wochen gegen die ab Mai geplante Aufnahme von 40 Asylbewerbern.