Polizei holt 40 Kinder aus Glaubensgemeinschaft «Zwölf Stämme»

Bei einer Aktion in verschiedenen Teilen Bayerns hat die Polizei insgesamt 40 Kinder aus der Glaubensgemeinschaft «Zwölf Stämme» geholt.

Die Behörden nahmen die Jungen und Mädchen außer in Schwaben auch in Mittelfranken in ihre Obhut. Sie reagierten damit nach Justizangaben auf neue Hinweise, dass die Kinder misshandelt worden seien.

Das Amtsgericht Nördlingen hatte den Erziehungsberechtigten deshalb vorläufig das Sorgerecht entzogen. In der Vergangenheit hatte es immer wieder Hinweise darauf gegeben, dass die Kinder der Gemeinschaft geprügelt und gezüchtigt werden. 28 Kinder wurden auf dem Gutshof Klosterzimmern in Deiningen abgeholt, 12 weitere in Wörnitz. Allein in Klosterzimmern waren den Angaben zufolge etwa 100 Polizisten im Einsatz.