Polizei holt Flüchtlinge aus besetzter Berliner DGB-Zentrale

Die Polizei hat die seit einer Woche von Flüchtlingen besetzte Zentrale des DGB Berlin geräumt. Nach Polizeiangaben hatten sich rund 20 Menschen - Flüchtlinge und sogenannte Unterstützer - im Treppenhaus des Gebäudes aneinandergekettet. Rund 200 Polizisten schritten ein, einige der Besetzer mussten mit Bolzenschneidern voneinander getrennt werden. Die Flüchtlinge aus verschiedenen Staaten wollten mit der Aktion auf ihre Situation aufmerksam machen. Sie fordern unter anderem ein Bleiberecht.