Polizei: Leichtverletzte bei Einsatz in Freiburger Imbiss

Der Einsatz eines Spezialeinsatzkommandos in einem Schnellimbiss in Freiburg ist glimpflich abgelaufen - laut Polizei gab es lediglich Leichtverletzte. Es sei bei ein paar Schürfwunden geblieben, sagte Alfred Oschwald, Leiter der Polizeidirektion Freiburg.

Ein 36-Jähriger hatte sich Donnerstagabend in seinem Restaurant verschanzt. Rund 14 Stunden später wurde der Mann festgenommen. Er sei verheiratet und habe fünf Kinder, sagte Oschwald zur Person des Mannes.

Der 36-jährige Mann ergab sich am frühen Morgen, wie die Ermittler auf der Pressekonferenz sagten. Es sei schließlich gelungen, den Täter zu überreden, das Gebäude zu verlassen, sagte Oschwald. Dann sei der Mann sofort festgenommen worden. Bis dahin hatte die Polizei von einem «Zugriff» gesprochen.