Polizei löst Rechten-Demo auf

Nach Flaschenwürfen auf Beamte hat die Polizei in Köln eine Demonstration von Rechtsextremisten, Hooligans und Pegida-Anhängern aufgelöst. Aus der Menge von etwa 1700 Demonstranten - zumeist Hooligans - seien immer wieder Flaschen, Böller und Steine geworfen worden, so die Polizei. Sie setzte schließlich Wasserwerfer ein und beendete die Veranstaltung. Nach vorläufigen Angaben wurden mehrere Polizisten und ein Journalist verletzt. Gleichzeitig protestierten mehr als 1300 Menschen überwiegend friedlich gegen Rassismus und Sexismus.