Polizei: Nationaltorwart Meyiwa bei Raubüberfall getötet

Südafrikas Fußball-Nationaltorwart Senzo Meyiwa ist Opfer eines Raubmords geworden, bei dem lediglich ein Mobiltelefon erbeutet wurde. Das teilte die Polizeichefin des Landes, Riah Phiyega, bei einer Pressekonferenz in Johannesburg mit.

Der 27-Jährige, der auch Kapitän der Orlando Pirates war, sei am Sonntagabend während eines Besuches bei Freunden in deren Haus im Township Vosloorus etwa 40 Kilometer südöstlich von Johannesburg erschossen worden.

Die Polizei suche nach drei Tatverdächtigen, sagte Phiyega. Zwei Männer seien in das Haus eingedrungen, ein weiterer habe vor der Tür gewartet. Meyiwa sei während des Überfalls in die Brust geschossen worden. «Bei der Ankunft im Krankenhaus konnte nur noch sein Tod konstatiert werden», erklärte Phiyega. Die Polizei habe eine Sonderkommission für die Ermittlungen gebildet.

Phiyega appellierte an die Bevölkerung, die Fahndung zu unterstützen. «Irgendjemand weiß etwas, und wir rufen diese Person auf, sich bei uns zu melden», sagte sie. Die von der Polizei ausgesetzte Belohnung für Hinweise, die zur Ergreifung der Täter führen, wurde nach ihren Worten auf jetzt 250 000 Rand aufgestockt (18 000 Euro). Die Polizei werde alles in ihrer Macht Stehende tun, um die Täter zu fassen. Eine Bluttat wie diese sei nicht nur eine Tragödie für die Familie des Opfers, sondern auch schlecht für das Image des gesamten Landes.