Polizei schießt vor Tour-de-France-Ankunft auf Auto in Paris

Die Polizei hat in Paris auf ein Auto geschossen, das Stunden vor Ankunft der Tour de France eine für das Radrennen eingerichtete Absperrung durchbrach. Polizisten wollten den Fahrer am Morgen am Concorde-Platz am Beginn der Prachtstraße Champs-Élysées kontrollieren, wie die Deutsche Presse-Agentur aus Polizeikreisen erfuhr. Er sei jedoch weitergefahren, die Beamten hätten daraufhin auf das Auto geschossen. Es gelang ihnen aber nicht, den Wagen zu stoppen. Der Fahrer konnte flüchten, es gebe keine Verletzten. Die Polizei vermutet, dass der Mann alkoholisiert war.