Polizei setzt in Köln Wasserwerfer und Schlagstöcke ein

Bei einer Hooligan-Kundgebung in Köln hat die Polizei nach Ausschreitungen zwei Wasserwerfer eingesetzt. Vorher waren Flaschen, Steine und Feuerwerkskörper auf die Beamten geschleudert worden. Die Polizei setzte auch Pfefferspray und Schlagstöcke ein. Nach Schätzungen versammelten sich rund 2500 Hooligans aus Fangruppen verschiedener Fußballvereine, um gegen Islamisten zu demonstrieren. Aus den Reihen der Hooligans waren «Ausländer-raus»-Rufe zu hören. Gleichzeitig kamen rund 500 Teilnehmer zu einer Gegendemo.