Polizei stürmt Café in Sydney: Angeblich Tote

Nach rund 16 Stunden Nervenkrieg hat die australische Polizei eine Geiselnahme mit möglicherweise islamistischem Hintergrund gewaltsam beendet. Schwerbewaffnete Einheiten stürmten ein Café in Sydney, in dem ein Iraner zahlreiche Geiseln festgehalten hatte.

Das teilte die Polizei mit, ohne Details zu nennen. Medienberichten zufolge gab es mindestens zwei Tote und mehrere Verletzte. Die Polizei bestätigte diese Angaben zunächst nicht.

Polizisten trugen mindestens vier Menschen auf Krankentragen aus dem Gebäude. Ob sie verletzt waren, war unklar. Zahlreiche Krankenwagen hatten sich der abgesperrten Zone zuvor mit Blaulicht genähert. Der ganze Einsatz wurde von Fernsehsendern live übertragen.

Kurz vor dem Sturm waren weitere sechs Geiseln aus dem Café freigekommen, nachdem dies im Tagesverlauf schon fünf Menschen gelungen war.

Die Polizei identifizierte den Geiselnehmer als einen radikalen, selbst ernannten Prediger aus dem Iran, der wegen sexueller Übergriffe und im Zusammenhang mit dem Mord seiner Frau angeklagt ist. Er genießt Asyl in Australien. Was aus ihm bei der Erstürmung wurde, war zunächst nicht bekannt.