Polizei verstärkt vor Länderspiel Präsenz in Hannover

Seit dem Mittag erhöht die Polizei in Hannover wegen des Fußball-Länderspiels des DFB-Teams gegen die Niederlande am Abend zunehmend ihre Präsenz mit bewaffneten Beamten im gesamten Stadtgebiet.

Polizei verstärkt vor Länderspiel Präsenz in Hannover
Philipp von Ditfurth Polizei verstärkt vor Länderspiel Präsenz in Hannover

Bis spätestens zum frühen Nachmittag würden alle Polizisten im Einsatz sein, sagte eine Sprecherin der Deutschen Presse-Agentur in Hannover. Zur genauen Anzahl oder den Einsatzorten wollte die Behörde aber aus taktischen Gründen keine Aussagen machen. Bereits am Montag hatte Polizeipräsident Volker Kluwe angekündigt, dass wegen der besonderen Sicherheitslage nach den Terroranschlägen in Paris «sehr, sehr viele Polizisten» im Einsatz wären. Im gesamten Stadtgebiet und in der Region Hannover sollen sie mit Maschinenpistolen bewaffnet auf Streife gehen.

Wenige Stunden vor Beginn des Länderspielspiels hat der DFB-Sicherheitsbeauftragte Hendrik Große Lefert vor Panikmache gewarnt. «Nach derzeitigen Erkenntnissen liegen uns keine Hinweise vor, dass wir in irgendeiner Form nicht von einem normalen, ruhigen Länderspiel ausgehen können», sagte Große Lefert in Hannover.

Der DFB als Veranstalter stehe in engem Kontakt mit den Sicherheitsbehörden. «Das ist schon eine große Herausforderung für alle Beteiligten», gestand der Sicherheitsbeauftragte des Verbandes. «Panikmache ist sicherlich völlig fehl am Platze. Nichtsdestotrotz sind wir natürlich besonders wachsam», sagte Große Lefert vor der Partie, zu der sich auch Bundeskanzlerin Angela Merkel und weitere Minister angesagt haben.

Am Abend treten in Hannover die deutsche Fußball-Nationalmannschaft und die Niederlande in einem Testspiel gegeneinander an. Nachdem es am vergangenen Freitag in Paris am Rande des dortigen Länderspiels des DFB-Teams gegen Frankreich zu mehreren Anschlägen gekommen war, bei denen mindestens 129 unschuldige Menschen getötet wurden, steht das Spiel in Hannover unter besonderen Sicherheitsvorkehrungen.