Polizei will Hooligan-Demonstration in Hannover verbieten

Wegen befürchteter Ausschreitungen will die Polizei die für den 15. November in Hannover geplante Anti-Islamismus-Demonstration verbieten. Nach der kurzfristigen Absage eines für heute geplanten Gesprächs mit dem Organisator werde dem Anmelder aus Nordrhein-Westfalen dies nun schriftlich mitgeteilt, sagte Hannovers Polizeipräsident Volker Kluwe. Der Anmelder habe nun bis Anfang nächster Woche Zeit, sich zu dem Verbot zu äußern. Ungeachtet dessen stelle sich Polizei aber darauf ein, dass am 15. November gewaltbereite Hooligans nach Hannover reisen würden.