Polizeichef in Ferguson tritt zurück

In Ferguson tritt der Polizeichef angesichts der massiven Rassismusvorwürfe zurück. Er werde noch bis Mitte des Monats im Amt bleiben, schreibt Thomas Jackson nach Angaben der Zeitung «St. Louis Post-Dispatch». Er steht seit den Todesschüssen auf den schwarzen Jugendlichen Michael Brown im Sommer 2014 in der Kritik. Ein weißer Polizist hatte den unbewaffneten Jugendlichen erschossen. Generelle Kritik aus dem US-Justizministerium: Polizisten in Ferguson würden besonders häufig Afroamerikaner diskriminieren, heißt es.