Polizeigewerkschaft: Nationales Waffenregister wird «Rohrkrepierer»

Die Gewerkschaft der Polizei hat vor schweren Mängeln des neuen Nationalen Waffenregisters gewarnt. Es gebe «teils haarsträubende Daten-Fehler», sagte GdP-Chef Oliver Malchow dem «Focus». Mit dem Register, das zu Jahresbeginn eingerichtet worden war, sollen Daten zusammengeführt werden, die bislang bei über 500 Waffenbehörden gespeichert sind. Malchow und seine GdP-Experten monieren eine Fülle ungenauer oder falscher Einträge. Nach ihren Erkenntnissen wurden alte Fehler übernommen und neue gespeichert.