Polizeipräsident: Konnten keine potenziellen Attentäter lokalisieren

Bei den akuten Terrorwarnungen in München haben die Behörden auch Namen von Verdächtigen übermittelt bekommen. Dies treffe auf etwa die Hälfte der fünf bis sieben potenziellen Attentäter zu. Das sagte Polizeipräsident Hubertus Andrä in München. Er betonte aber: «Ob es die Personen tatsächlich gibt, wissen wir nicht.» Man habe Namen von befreundeten Geheimdiensten genannt bekommen, habe diese aber weder in München noch sonst irgendwo lokalisieren können. Die Abklärungen liefen noch.