Polizistenmörder in Frankreich berief sich auf IS

Nach der Tötung eines französischen Polizisten hat sich der in dessen Haus verschanzte Täter auf die Terrororganisation IS berufen. Dies sagte der später erschossene Mann bei Verhandlungen mit einer Spezialeinheit der französischen Polizei. Die Anti-Terror-Abteilung der Pariser Staatsanwaltschaft habe den Fall aufgrund des Vorgehens, des Ziels und der Äußerungen des Täters an sich gezogen. Vor dem Hintergrund der Fußball-EM hatten zahlreiche Behörden immer wieder vor der hohen Terrorgefahr gewarnt.