Polizistenmörder verschickte bei Attacke Video und Tweets

Der Polizistenmörder in Frankreich hat während seines Angriffs ein Video und zwei Tweets mit Forderungen beziehungsweise Bekenntnissen verschickt. Ein zwölf Minuten langes Video habe er an etwa 100 Kontakte gesendet, sagte Staatsanwalt François Molins in Paris. Bei dem mutmaßlichen Terroristen wurden drei Messer gefunden. Der beim Zugriff der Polizei erschossene Angreifer war 2013 schon einmal im Zusammenhang mit Terrorismus zu einer Haftstrafe verurteilt worden. Aus seinem Umfeld wurden drei Männer in Gewahrsam genommen.