Players: Kaymers Chancen auf Titelverteidigung gering

Martin Kaymer hat auf der letzten Bahn der Players Championship in Ponte Vedra Beach eine gute Ausgangslage für den Schlusstag des prestigeträchtigen Golf-Turniers verpasst.

Players: Kaymers Chancen auf Titelverteidigung gering
Tannen Maury Players: Kaymers Chancen auf Titelverteidigung gering

Als sich der Titelverteidiger im TPC Sawgrass durch zwei aufeinanderfolgende Birdies mit einem Tageszwischenergebnis von drei unter Par und einem Gesamtresultat von -6 wieder näher an die Spitze gespielt hatte, landete sein Abschlag auf der 18. Bahn im Wasser. Wie schon tags zuvor musste Kaymer letztlich ein Doppel-Bogey hinnehmen und hat mit sechs Schlägen Rückstand auf Spitzenreiter Chris Kirk (USA) kaum noch Chancen, seinen Vorjahressieg beim mit zehn Millionen Dollar dotierten Event in Nord-Florida zu wiederholen.

«Ich habe mich sehr gut gefühlt nach der 17, weil ich mich sehr gut zurückgekämpft habe. Es ist natürlich bitter, dann solch einen Abschlag an der 18 zu machen», bilanzierte Kaymer im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur. «Wenn ich nach dem Positiven suche, muss ich sagen, dass eine Runde unter Par immer noch gut ist. Aber es hätte noch wesentlich besser sein können», haderte der Rheinländer.

Bei optimalen äußeren Bedingungen war Kaymer mit einem Bogey in den dritten Wettkampf-Tag gestartet, ließ anschließend jedoch vier Birdies folgen. Auf der zweiten Neun hatte der 30-Jährige jedoch immer wieder Mühe, seine Abschläge auf die Fairways zu bringen. «Wäre es heute ein bisschen besser gelaufen, hätte ich sechs, sieben unter Par spielen können, die Möglichkeiten waren da», meinte Kaymer.

Einen ganz schlechten Tag erwischte Alex Cejka. Der 44-Jährige, der mit zwei unter Par gestartet war, verzeichnete fünf Bogeys sowie einen Doppel-Bogey und kam letztlich mit dem zweitschlechtesten Tagesergebnis von sieben Schlägen über Platzstandard ins Clubhaus. Cejka fiel durch die schwache Runde auf den 73. und vorletzten Platz zurück. Fünf Positionen vor ihm rangiert Tiger Woods. Der zweimalige Players-Champion spielte auf dem Par-72-Kurs nur eine 75er Runde.