Pony getötet und zerstückelt - Angeklagte zu Jugendstrafe verurteilt

Für die grausame Tötung eines früheren Zirkus-Ponys ist eine junge Frau zu einer Jugendstrafe von zwei Jahren und vier Monaten verurteilt worden. Nach Überzeugung des Siegburger Amtsgericht zündete die 20-Jährige zunächst einen Pferdeunterstand im rheinischen Troisdorf an. Dann entführte sie Pony Mario von einer Weide, tötete es mit mehreren Messerstichen und trennte Kopf und Beine ab. Die Angeklagte hatte die Tat gestanden. Sie leidet laut Gericht unter einer schweren Persönlichkeitsstörung, 2013 war sie schon einmal wegen der Tötung von Tieren verurteilt worden.