Poroschenko bekräftigt Ablehnung für Separatisten-Wahlen im Donbass

Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko hat seine Ablehnung der geplanten Wahlen in den abtrünnigen ostukrainischen Gebieten Donezk und Luhansk bekräftigt. Er werde alles tun, um die geplanten Abstimmungen dort zu verhindern, sagte er ukrainischen TV-Sendern. Die Kommunalwahlen sind einer der wichtigsten Streitpunkte zwischen der prowestlichen Führung in Kiew und den prorussischen Separatisten im Donbass. Um das Thema dürften sich auch die Gespräche beim Ukraine-Gipfel mit Kanzlerin Angela Merkel und Kremlchef Wladimir Putin am kommenden Freitag in Paris drehen.