Portugals Ex-Regierungschef Sócrates verbringt zweite Nacht in Zelle

Der frühere portugiesische Regierungschef José Sócrates hat nach seiner Festnahme wegen Verdachts auf Steuerbetrug eine zweite Nacht in einer Polizeizelle verbracht.

Portugals Ex-Regierungschef Sócrates verbringt zweite Nacht in Zelle
Miguel A. Lopes Portugals Ex-Regierungschef Sócrates verbringt zweite Nacht in Zelle

Der 57 Jahre alte Sozialist sei am Samstagabend in Lissabon erstmals dem Untersuchungsrichter vorgeführt worden, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Lusa. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft ermitteln die Behörden auch wegen Geldwäsche und Korruption.

Sócrates war am Freitag unmittelbar nach seiner Ankunft aus Paris kurz vor Mitternacht auf dem Flughafen von Lissabon von Beamten abgeführt worden. Der gelernte Bauingenieur war als Ministerpräsident im März 2011 zurückgetreten, nachdem seine Minderheitsregierung im Parlament des Euro-Krisenlandes keine Mehrheit mehr für harte Sparmaßnahmen hatte finden können. Er stellte bei der EU damals auch einen finanziellen Hilfsantrag.

Es ist das erste Mal in der Geschichte Portugals, dass ein Ex-Ministerpräsident festgenommen wurde. Neben Sócrates wurden im Rahmen der Ermittlungen drei weitere Personen - ein Anwalt, ein Unternehmer und der Fahrer des Ex-Regierungschefs - festgenommen.