Portugals Regierung legt dem Parlament neue Sparpläne vor

Die Mitte-Rechts-Regierung des Euro-Krisenlandes Portugal hat dem Parlament Sparpläne für das nächste Jahr vorgelegt. Der Haushaltsentwurf sieht Ausgabenkürzungen von insgesamt rund 2,5 Milliarden Euro vor. Nach Medienberichten sollen unter anderem Beamten Kürzungen zwischen 2,5 und 12 Prozent aufgebürdet werden, wenn sie mehr als 600 Euro brutto im Monat verdienen. Mit einem Hilfspaket in Höhe von 78 Milliarden Euro hatten die EU und der IWF Portugal vor einem drohenden Bankrott bewahrt.