Post-Betriebsversammlungen stören Nikolaus-Paketversand

In zahlreichen Paketzentren der Deutschen Post finden zur Stunde Betriebsversammlungen statt. Durch die Aktion soll die Paketabfertigung der Post über Stunden hinweg lahmgelegt werden.

In der Folge rechnet die Gewerkschaft Verdi mit massiven Beeinträchtigungen der Paketzustellung am Nikolaustag. Geplant waren Versammlungen in 31 der 33 Zentren.

Mit den Betriebsversammlungen will die Gewerkschaft gegen die aus ihrer Sicht zu hohe Zahl von befristeten Arbeitsverträgen protestieren. Der Aufruf zur Unterbrechung der Arbeit in den Paketzentren schade dem Unternehmen, hatte die Post mitgeteilt. Das Unternehmen kündigte an, die Auswirkungen für die Kunden möglichst gering halten zu wollen.

Verdi-Postexperte Anton Hirtreiter äußerte sich am Abend zufrieden über eine Betriebsversammlung im Paketzentrum Nürnberg/Feucht. Nach seinen Schätzungen nehmen rund 95 Prozent der Schichtmitarbeiter teil, darunter zahlreiche befristet Angestellte. Die Aktion sei ein «Warnschuss für die Arbeitgeber», sagte er der dpa. «Unser Ziel ist nicht, die Postkunden zu bestrafen.»