Im Fall Elias wird Teil eines Flüsschens ausgebaggert

Auf der Suche nach dem vermissten Elias aus Potsdam wird ein Teil des Flüsschens Nuthe ausgebaggert. Der Bagger sei bereits zu Wasser gelassen worden, sagte ein Polizeisprecher. Zuvor hatten an der Stelle Hunde, die auch Leichen aufspüren können, angeschlagen. Das müsse aber nicht heißen, dass es um den Sechsjährigen gehe. Der ausgebaggerte Schlamm soll auf einer Schwimmplattform durchsucht werden. An der Stelle war nach Polizeiangaben bereits mehrfach mit Tauchern gesucht worden.