Präsidentenwahl in Taiwan: Tsai Ing-wen führt bei Auszählung

Bei der Auszählung nach der Präsidenten- und Parlamentswahl in Taiwan führte die oppositionelle Kandidatin Tsai Ing-wen von der Fortschrittspartei (DPP) mit klarem Vorsprung. Das berichteten Fernsehsender nach Auszählung von rund fünf Millionen Stimmen.

Wahlberechtigt waren 18,7 Millionen Taiwaner. Nach acht Jahren der Annäherung an China drohte der bisherigen Regierungspartei der Kuomintang (KMT) damit eine Niederlage.

Die Herausforderer Eric Chu von der Kuomintang und James Soong von der Volkspartei (PFP) lagen deutlich hinter der 59-jährigen, die erste Präsidentin der demokratischen Inselrepublik werden könnte.

Ein Wahlsieg der Vorsitzenden der Fortschrittspartei, die ihre Wurzeln in der Unabhängigkeitsbewegung hat, könnte die Spannungen mit der Führung in Peking verschärfen. Die Kommunisten betrachten Taiwan nur als abtrünnige Provinz und drohen mit einer gewaltsamen Rückeroberung.