Kanada im Finale der Eishockey-WM

Kanadas Eishockey-Künstler greifen nach dem 25. WM-Titel. Das Team um Weltstar Sidney Crosby zog in Prag durch ein 2:0 (1:0, 1:0, 0:0) gegen Gastgeber Tschechien als erstes Team ins WM-Finale ein. Dort trifft die NHL-Auswahl auf den Sieger der Partie USA gegen Russland.

Kanada im Finale der Eishockey-WM
Armando Babani Kanada im Finale der Eishockey-WM

Edmontons Taylor Hall (9. Minute) mit seinem siebten WM-Tor und der bislang beste WM-Scorer Jason Spezza (30.) aus Dallas schossen den großen Favoriten zum ersten Mal seit 2009 wieder in ein WM-Endspiel. Damals hatte Russland gewonnen.

In einem intensiven Spiel nutzte den Tschechen auch der Heimvorteil sowie Superstar Jaromir Jagr nichts. Schon früh leitete Crosby mit einem Zauberpass die verdiente kanadische Führung ein. Der neunte Sieg im neunten WM-Spiel hätte allerdings früher feststehen können.

Entweder scheiterten die NHL-Stars am tschechischen Keeper Ondrej Pavelec oder an Latte und Pfosten. Spezza erhöhte erst zur Spielmitte mit seinem sechsten WM-Tor. Pech hatten die Tschechen, denen kurz vor dem Ende des Mitteldrittels ein Treffer von Petr Koukal wegen angeblichen Torraum-Abseits nicht anerkannt wurde. Im Schlussdrittel wehrte Kanada souverän alle Angriffsversuche der Tschechen ab.

Nun hat Kanada auch die Chance auf eine zusätzliche Million Euo als Preisgeld. Der Weltverband IIHF will mit Hilfe des Marketingpartners künftig diese Summe zusätzlich an ein Team auszuschütten, das alle WM-Spiele in regulärer Spielzeit gewinnt. In der WM-Historie ist es bislang nur zwei Nationen gelungen, alle Turnier-Spiele in 60 Minuten zu gewinnen: Kanada (1994) und Russland (2012 und 2014).