Kanada und USA ziehen ins Halbfinale der Eishockey-WM ein

Kanada verzückt weiterhin die Fans bei der Eishockey-WM in Tschechien. Beim 9:0 (4:0, 2:0, 3:0) gegen Weißrussland im Viertelfinale in Prag verpasste der Olympiasieger nur knapp den Rekord aus dem Jahr 1994. Damals hatte Finnland ein Viertelfinale gegen Österreich mit 10:0 gewonnen.

Kanada und USA ziehen ins Halbfinale der Eishockey-WM ein
Filip Singer Kanada und USA ziehen ins Halbfinale der Eishockey-WM ein

Überragender Spieler gegen Weißrussland war Tyler Seguin aus Dallas mit drei Toren. Der bislang 24-malige Weltmeister Kanada landete seinen achten Sieg im achten Spiel und schoss dabei insgesamt 56 Tore. Im Halbfinale am Samstag trifft Kanada auf den Sieger der Partie Finnland gegen WM-Gastgeber Tschechien, die am Abend ausgetragen wurde.

Das US-Team nahm zuvor beim 3:1 (0:1, 2:0, 1:0) in Ostrau erfolgreich Revanche an der Schweiz für die Halbfinal-Pleite vor zwei Jahren in Stockholm. Die Amerikaner spielen am Samstag gegen den Sieger der Partie Schweden gegen Russland um den Einzug ins Endspiel.

Beide Spiele sorgten schon vorzeitig für einen Zuschauer-Rekord bei der WM. Während des zweiten Viertelfinals teilten die Organisatoren die bisherige Zuschauerzahl von insgesamt 652 348 mit. Dafür waren bislang lediglich 58 Partien in Prag und Ostrau notwendig. Im vergangenen Jahr in Minsk waren in 64 Spielen 640 044 Fans gekommen. Ziel sei es nun, bis zum Finale am Sonntag in Prag die Marke von 700 000 Zuschauern zu erreichen.