Preise für Nahrungsmittel steigen schneller als Inflation

Die Verbraucherpreise für Nahrungsmittel sind in den vergangenen Jahren deutlich schneller gestiegen als die Inflation insgesamt. Wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden anlässlich der Grünen Woche in Berlin mitteilte, mussten Konsumenten in Deutschland 2014 für Lebensmittel 11,5 Prozent mehr bezahlen als 2010. Die Verbraucherpreise insgesamt stiegen in diesem Zeitraum hingegen nur um 6,6 Prozent. Gegenüber 2010 mussten die Verbraucher im vergangenen Jahr vor allem für Molkereiprodukte, Obst und Speisefette und -öle deutlich tiefer in die Tasche greifen.