Priester verzichtet nach Missbrauchsvorwurf auf sein Amt

Ein Priester der saarländischen Pfarreien- Gemeinschaft Lebach verzichtet wegen Missbrauchsvorwürfen auf sein Amt. Damit sei keine Vorverurteilung des katholischen Geistlichen verbunden, teilte das Bistum Trier mit. Der Pfarrer war vor knapp einem Jahr von Bischof Stephan Ackermann beurlaubt worden, weil er einem Jugendlichen Geld für sexuelle Handlungen angeboten haben soll. Der Mann im Alter von Mitte 60 bestreitet die Vorwürfe. Die Staatsanwaltschaft Saarbrücken ermittelt. Der Bischof hatte den Priester gebeten, auf sein Amt als Pfarrer zu verzichten.