Prinz Ali bin al-Hussein reicht FIFA-Kandidatur ein

Prinz Ali bin al-Hussein hat nun auch offiziell seine Kandidatur für die Wahl des FIFA-Präsidenten eingereicht. Der Jordanier ließ in seiner Mitteilung offen, welche fünf Mitgliedsländer des Fußball-Weltverbands ihn unterstützen. Ende Mai war der 39-Jährige mit der Unterstützung aus Europa und einem respektablen Ergebnis Joseph Blatter unterlegen. Der Schweizer Amtsinhaber hatte kurz danach seinen baldigen Rücktritt angekündigt und ist inzwischen von der FIFA-Ethikkommission für 90 Tage suspendiert.