Prinz Georges Geburtsarzt wird «Sir», Beckham geht leer aus

Der Arzt, der Prinz Williams und Herzogin Kates (beide 31) erstem Kind Prinz George Ende Juli auf die Welt half, wird von der Queen für seine Verdienste ausgezeichnet.

Prinz Georges Geburtsarzt wird «Sir», Beckham geht leer aus
Peter Powell Prinz Georges Geburtsarzt wird «Sir», Beckham geht leer aus

Marcus Setchell, der 20 Jahre lang der Frauenarzt von Elizabeth II. (87) war, steht auf der traditionell zu Neujahr veröffentlichten Liste mit neuen Ritterschlägen und Ehrungen mit Verdienstorden. Verliehen werden sie erst im Laufe des Jahres. Dieses Mal sind 1195 Namen darauf.

Der 70 Jahre alte Setchell hatte eigens seine geplante Pensionierung verschoben, nachdem Kate und William ihn gebeten hatten, bei Georges Geburt dabei zu sein. Er darf sich nun Sir Marcus nennen.

Den Ritterschlag erhält zudem der Künstler Antony Gormley, der unter anderem für seine gigantische und Aufsehenerregende Skulptur «Angel of the North» bei Gateshead bekanntgeworden ist. Der 63-Jährige erklärte, er sei hocherfreut. Die Auszeichnung sehe er als eine «Anerkennung» der Kunstform der Skulptur.

Die Schauspielerinnen Angela Lansbury (88) und Penelope Keith (73), in Großbritannien vor allem für jeweils traditionsreiche Serien sowie ihre ehrenamtliche Arbeit bekannt, können sich über den Titel Dame freuen. Die Sängerin Katherine Jenkins (33) bekommt die Auszeichnung Order of the British Empire.

Zum ersten Mal in der fast 100 Jahre alten Geschichte der Neujahr-Ehrungen stehen in diesem Jahr mehr Frauen darauf, insgesamt 611 und damit 51 Prozent.

Diskussionen gab es am Dienstag darüber, dass Fußballer David Beckham und Wimbledon Sieger Andy Murray nicht mit dabei waren - eigentlich war erwartet worden, dass beide zum Ritter geschlagen werden.