Privater Raumtransporter dockt verspätet an ISS an

Mit einer Woche Verspätung hat der erstmals eingesetzte private Raumtransporter «Cygnus» die Internationale Raumstation ISS erreicht. Um 13.00 Uhr Mitteleuropäischer Zeit habe das komplizierte Andockmanöver begonnen, twitterte die US-Raumfahrtbehörde Nasa. Dieses Manöver kann mehrere Stunden dauern. Der mit rund 600 Kilogramm Ausrüstung beladene Transporter hatte eigentlich schon am vergangenen Sonntag an der ISS andocken sollen. Ein Computerproblem hatte die Ankunft verzögert.