Probleme bei erster Landung auf einem Kometen - Festzurren misslungen

Bei der ersten Landung mit einem Mini-Labor auf einem Kometen hat es Probleme gegeben. Eine Düse zum Aufdrücken von «Philae» auf «Tschuri» habe nicht funktioniert, teilte die Europäische Weltraumorganisation Esa in Darmstadt mit. Außerdem hätten zwei Harpunen nicht ausgelöst werden können, um mit ihnen das Labor im Boden des Himelskörpers zu verankern. Zehn Jahre nach dem Start ins All an Bord der Raumsonde «Rosetta» hatte sich «Philae» von ihr gelöst und war auf «Tschuri» gelandet.