Probleme für DEB-Team: Weitere WM-Absagen

Drei Tage vor dem Beginn der Eishockey-WM treffen Bundestrainer Pat Cortina drei weitere Absagen hart.

Probleme für DEB-Team: Weitere WM-Absagen
Daniel Karmann Probleme für DEB-Team: Weitere WM-Absagen

Auch NHL-Stürmer Marcel Goc von den St. Louis Blues aus persönlichen Gründen und die verletzten Mannheimer Denis Reul und Frank Mauer können an der Weltmeisterschaft in Tschechien vom 1. bis 17. Mai nicht teilnehmen. Das teilte der Deutsche Eishockey-Bund (DEB) einen Tag vor der WM-Generalprobe in Berlin gegen Slowenien mit. «Ich glaube an die Jungs, die ich habe», sagte Cortina der Deutschen Presse-Agentur angesichts von inzwischen 20 WM-Absagen.

Zudem entwickelt sich das Warten auf NHL-Star-Verteidiger Dennis Seidenberg von den Boston Bruins zur Geduldsprobe. Auch am 27. April konnte der Stanley-Cup-Sieger von 2011 Cortina noch keine Entscheidung über seine mögliche erste WM-Teilnahme seit 2008 mitteilen. Eigentlich hatte der 33-Jährige bis zum Wochenende eine Entscheidung treffen wollen. Laut DEB seien aber noch weitere Gespräche in Boston notwendig.

Angesichts der etlichen WM-Absagen würde Cortina dem Bruder von Nationalstürmer Yannic Seidenberg bis zuletzt einen Platz im endgültigen Kader freihalten. Das erste deutsche WM-Spiel steht am 2. Mai gegen Frankreich in Prag an. Nur einen Tag später trifft das DEB-Team auf Kanada um Superstar Sidney Crosby.

Auch dessen Teamkollege von den Pittsburgh Penguins, Christian Ehrhoff, hatte Cortina angesichts der prekären Personalsituation vor allem in der Defensive noch einmal angefragt. Der Verteidiger stand verletzungsbedingt zuletzt Ende März auf dem Eis und sagte daher erwartungsgemäß ebenfalls ab. Damit bleibt Angreifer Tobias Rieder von den Arizona Coyotes zunächst der einzige NHL-Profi im vorläufigen WM-Kader. Vom Meister Adler Mannheim berief Cortina sieben und vom Vize-Champion ERC Ingolstadt drei Spieler in das Aufgebot für Berlin.